News


Abteilungssitzung 2024
Abteilungssitzung24

Am Donnerstag, den 18.4.2024, fand die Abteilungssitzung im Römerstadion statt. In diesem Rahmen wurden Daniel Tang (Abteilungsleiter) und Lea Hanßen (stellvertretende Abteilungsleiterin) einstimmig und ohne Enthaltung entlastet und im Anschluss einstimmig und ohne Enthaltung für die ebendiese Posten für ein Jahr wiedergewählt. Danach wurden Themen wie Jugend, Mannschaftsmeldungen 2024/2025 und Neuigkeiten des Gesamtvereins verkündet und diskutiert. Der Veranstaltungskalender für 2024 ist in diesem Jahr besonders gut gefüllt mit vielen spannenden Aktionen (Details unter Termine).

Bezirksrangliste 2024
Vom 13.-14.01.2024 fand in Wallstadt die TT-Bezirksrangliste statt, die auch die Qualifikation für die Regionsrangliste ist. Die LSV Ladenburg war mit 3 Teilnehmern vertreten: Emil Stadler (Jungen 12), Felix Zimmermann und Tobias Strohmayer (beide Jungen 19). Alle konnten ihre Klasse zeigen und Erfolge für sich und die LSV verbuchen. Emil Stadler erreichte mit einer sehr guten Leistung den 4. Platz die Qualifikation für die Regionsrangliste, ebenso Felix Zimmermann mit dem 5. Platz. Nach einer starken Leistungssteigerung schaffte es Tobias Strohmayer auf den 9. Platz und ist somit erster Nachrückspieler.
Günther Florian zündet Feuerwerk bei den Baden Württembergischen Seniorenmeisterschaften in Wangen
Seniorenmeisterschaften

Als am Sonntag um 14:32 Günther Florian mit einem knallharten Rückhand Schuss den Matchball gegen die Topgesetzten Kilian/Weiß verwandelte, kannte der Jubel keine Grenzen. Zusammen mit seinem Partner Rudi Biesen von der TSG Eislingen krönte er sich zum Baden Württembergischen Seniorenmeister in der Altersklasse 75. „Ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass wir gegen das erfahrene Doppel heute eine Chance haben würden, aber Rudi und Ich ergänzen uns sehr gut, vielleicht war das der entscheidende Vorteil heute“, freute sich Günther Florian nach der Siegerehrung. Im Einzelwettbewerb erreichte er in seiner Vorrundengruppe am Samstag souverän Platz zwei und somit das Viertelfinale. Trotz ansprechender Leistung und Satzbällen unterlag er dem späteren Bronzemedaillengewinner Hans Kilian mit 0:3 Sätzen.
Wesentlich geringer waren die Erwartungen bei Felix Gramlich, dem zweiten Vertreter der LSV, der sich zum ersten Mal mit der Baden-Württembergischen Spitze im Seniorenbereich maß, da das Teilnehmerfeld in seiner Altersklasse unter anderem mit den amtierenden Deutschen Seniorenmeistern der Altersklassen Senioren 45 und Senioren 50 gespickt war. Generell bieten die Seniorenmeisterschaften auf Landesebene neben dem sportlichen Kräftemessen auch immer die Möglichkeit, alte Kontakte aufzufrischen und beim Sportlerabend mit ehemaligen Weggefährten zu feiern. Und so freute sich Gramlich auch darauf, frühere Mannschaftskameraden aus seiner Zeit beim TTC Reutlingen wiederzusehen. Überraschenderweise war dann auch seine sportliche Leistung ein Grund zur Freude. In seiner Vorrundengruppe im Einzelwettbewerb bezwang er gleich im ersten Spiel seinen Mitkonkurrenten um Platz 2 im entscheidenden 5. Satz und qualifizierte sich somit für das Achtelfinale, wo er sich deutlich mit 3:0 Sätzen gegen seinen stärker eingestuften Gegner aus Beinstein durchsetzte. Einen großen Moment durfte Felix Gramlich am folgenden Sonntag im Viertelfinale der Herren 50 erleben, als er auf den langjährigen Bundesligaspieler und aktuell an Platz 53 der Deutschen Rangliste positionierten Gerd Richter traf, und bei der 0:3 Niederlage einige sehenswerte Ballwechsel spielen konnte. „Ich hätte im Traum nicht erwartet bis ins Viertelfinale vorzustoßen und so gut zu spielen, und das Spiel gegen den Deutschen Seniorenmeister und Oberliga Spitzenspieler war dann das Sahnehäubchen. Auch wenn ich die Qualifikation für die Deutschen Seniorenmeisterschaften knapp verpasst habe, bin ich sehr zufrieden und glücklich“, kommentierte Gramlich seine Leistung im Anschluss. Die lange Reise ins Allgäu hat sich für die Tischtennisabteilung der LSV definitiv gelohnt.

Die Weihnachtsdoppel-Turnier-Tradition
Weihnachtsdoppel2023

Am 16. Dezember war es wieder soweit. Zum traditionellen Weihnachtsdoppel trafen sich am letzten Samstag 14 LSV-Tischtennisspielerinnen und -spieler in der Jahnhalle. Bei diesem Turnier handelt es sich nicht nur um eine sportliche Veranstaltung, sondern auch der Spaß durfte nicht zu kurz kommen. Zahlreiche Fans fanden sich dazu in der Jahnhalle ein, um dem Spektakel persönlich beizuwohnen. Die Turnierleitung um Lea Hanßen mit Thomas Binmöller und Domenico Bollmann führten gekonnt mit Laptop und großem Bildschirm durch die Veranstaltung. So mussten sie auch dieses Jahr am Anfang erstmal die Doppelpaarungen suchen. Zu diesem Zweck mussten alle eine Karte ziehen. Und damit es soweit wie möglich ausgeglichen ist, wurden die sieben Besten gesetzt. So gibt es immer wieder Überraschungen, neue Favoriten werden erkoren und neue Sieger geboren. Bei der Paarung Jochen Röth / Jochen Stadler dachten alle, dass sie eigentlich keine Chancen hätten – sie kamen am Schluss auf den dritten Platz. Bei Klaus Burger / Daniel Norkus dachten einige, sie wären die Favoriten – dazu reichte es jedoch am Ende nicht, da sie von einem Doppel noch überflügelt wurden. Mit nur einer Niederlage standen Domenico Bollmann / Bernd Ruster als die neuen Sieger fest und wurden von allen anderen bei der Siegerehrung gefeiert. Zum Abschluss trafen sich alle bei Felix Gramlich und ließen das Turnier gemütlich ausklingen. Eine absolut runde Veranstaltung, die das Besondere der Abteilung wieder einmal für Jung und Alt aufgezeigt hat.

Sensationell großer Andrang bei der Weihnachtsfeier 2023
Weihnachtsfeier2023

Die diesjährige Weihnachtsfeier der LSV Tischtennis-Abteilung fand dieses Jahr am 9. Dezember im „Rosemaries“ statt. In weihnachtlicher Dekoration und bei fantastischer Stimmung feierten mehr als 50 Personen ausgelassen die vergangene Tischtennis-Saison. In lockerer Atmosphäre wurde viel gelacht und bis spät in die Nacht über Vergangenes und mögliche Projekte in der Zukunft gesprochen. Es blieb dabei genug Zeit, die neuen Mitglieder kennenzulernen. Besonders erfreulich war diesmal, dass viele Kinder, Jugendliche mit ihren Eltern unter den Feiernden waren. Für das leibliche Wohl sorgte das „Rosemaries“ mit einem leckeren Buffet.
Neben den Ehrungen für die außerordentlich tätigen Ehrenamtlichen der Abteilung kümmerte sich Richard Düll um das Unterhaltungsprogramm. Dabei ließ er mittels einer Diashow nicht nur das vergangene Jahr mit den Saison-Highlights, wie Grillfest, Trainingscamp in Kanada, Pokalspiele, Revue passieren, sondern hatte auch Anekdoten wie die früheren Fastnachts-Aktivitäten parat, was für Lacher und auch hochlebende Momente sorgte. Im weiteren Verlauf des Abends wurde dann nicht nur gefeiert, sondern es sollte auch der Sport nicht zu kurz kommen. An einer Mini-Tischtennisplatte versuchten sich ganz Ehrgeizige zu messen, was jedoch häufig misslang. Der Abteilungsleiter, Daniel Tang, bemerkte zum Schluss: „Die Feier der Tischtennis-Abteilung war wieder rundum ein voller Erfolg. Bei so ausgelassener Stimmung konnten sich die jungen, neuen und älteren Mitglieder bestens kennenlernen.“